Archive for the ‘über bücher’ Category

eiskalt. und neu.

2009/01/29

Der Herr Reifenberg kann auch andere Themen, diesmal musste das ewige Eis dran glauben, der Nordpol, ein Inuit-Junge: KAMPF IM EWIGEN EIS – Eine spannende Geschichte um einen Inuit-Jungen, der in die Stapfen seiner Vorfahren treten will und dabei gemeinsam mit seinem besten Freund Noodles einige Abenteuer erlebt.

kampf9783522181501_rgb72dpi

Gerade erschienen im Thienemann Verlag in der neuen „Codewort Risiko„-Reihe (eigene Website mit Spielen, Codewort-Risiko Club, weiteren Infos u.v.m.), die sich besonders an Jungs ab 8 richtet. Kurze, spannende Geschichten mit Rätselspielen und Sachinformationen rund um das Leben im ewigen Eis.

Rund um das Buch und seine Themen biete ich spezielle Veranstaltungen für 3. und 4. Schulklassen an. Infos bitte per Email an reifenberg[at]lesefoerderung-fuer-jungen.de anfordern ([at] durch @ ersetzen)

Advertisements

albertine goes china.

2008/11/28

„Albertine und das Haus der tausend Wunder“ war der erste große Roman für Kinder, den ich zusammen mit einem Freund und Kollegen (Jan Strathmann) geschrieben habe. Das Buch soll verfilmt werden, es erschien in einer Sonderausgabe und wurde mit Unterstützung der S. Fischer Stiftung im Rahmen der Förderung deutscher Literatur in Russland übersetzt und bei Azbooka Publishing House in Sankt Petersburg herausgebracht. Nun können auch chinesische Kinder den Roman lesen, was mir wirklich besonderen Spaß bereitet. Mein Buch in einer Schrift, in der ich kein Wort verstehe! So sieht es aus:

albertine-china-2

Albertine büxt aus. Sie ist unterwegs zum Haus ihrer Großtante. Doch was Albertine dort erwartet, hätte sie sich niemals träumen lassen. Die Villa Wünschelberg trägt nämlich nicht umsonst den Beinamen „Haus der tausend Wunder“ …

(more…)

michael borlik. totgeschwiegen.

2008/11/19

Er mag Katzen und Reptilien, steht auf „Stars“, nämlich auf Star Wars und Star Trek. Wenn man sich mit ihm unterhält, wird man nicht „Totgeschwiegen„, ganz im Gegenteil, Michael Borlik ist ein unterhaltsamer Mensch. Ganz nebenbei schreibt er schöne Bücher, auch wenn es in denen nicht immer schön zugeht, wie zum Beispiel in seinem neuen Krimi aus der Labyrinthe-Reihe unseres gemeinsamen Verlags Thienemann. In loser Folge stelle ich in den nächsten Wochen Freunde vor, die auch Kollegen oder Kolleginnen sind. Michael Borlik macht den Anfang.

totgeschwiegen_gross

Faszination, aber auch Angst. Genau das empfindet Tara, wenn sie Ronny sieht. Seit er neu in der Klasse ist, denkt sie nur noch an ihn. In einem Moment flirtet er mit ihr. Im nächsten ist er eiskalt. Warum nur? Und weshalb trägt er ständig dieses Messer mit sich herum? Unauffällig heftet Tara sich an Ronnys Fersen. Bis sie seinem Geheimnis auf die Spur kommt. Ein Obdachloser, der sich nicht wehren kann. Jugendliche, die ihren Frust an ihm auslassen. Eine Schuld, die sich nicht auslöschen lässt.Totgeschwiegen ist eine spannende psychologische Studie über die Frage, wie Gewalt ensteht. Und dazu auch gleich meine erste Frage an Michael:

(more…)

einfälle und ausfälle. umschlaggestaltung.

2008/09/01

 

Niklas Schütte gestaltete den Umschlag für den „Landeplatz der Engel“. Sein Bericht über erste Ideen, Entwürfe und den manchmal steinigen Weg bis zum fertigen Cover:

 

Nachts. Das Auge schwebt über der Stadt. Unten die Lichter einer Hochhaussiedlung, Plattenbau, Parkplätze, fahrende Autos. Irgendwo da unten suchen zwei Jungs nach Halt, nach Freundschaft und einem Ausweg. Und irgendwo da unten gibt es vielleicht einen Landeplatz für Engel. So in etwa war mein erstes Szenario, das in die Tonne wanderte…

 

 

 

 

Bevor man den Computer anschmeißt, muss man zuhören. Und zwar dem Auftraggeber, also im Fall eines Buchumschlags den zuständigen Lektorinnen oder Lektoren aus dem Verlag, um zu verstehen, welchen Platz das Buch innerhalb des Verlagsprogramms und später in den Auslagen der Buchhandlungen einnehmen soll. Erst wenn man eine ungefähre Vorstellung davon hat, in welche Richtung die Gestaltung gehen sollte, macht es Sinn, mit den „Scribbles“ zu beginnen, den ersten groben Skizzen, und sich so auf die Suche nach der kostbarsten Beute zu begeben, einer Idee.

(more…)