Archive for the ‘dies und das’ Category

ein jahr danach

2009/07/14

Am 14.08.2008 erschien der „Landeplatz der Engel“ und der Blog dazu. Jetzt sind neue Themen und Aufgaben dran. Also: Schluss an dieser Stelle, was aber niemand daran hindern sollte, hier Kommentare zu schreiben. Antwort kommt garantiert!

engel treffen weiße raben.

2009/04/01

Der „Landeplatz der Engel“ von Frank Maria Reifenberg wurde in die Auswahlliste der International Youth Library aufgenommen. Der „White Ravens“ zeichnet die weltweit besten Neuerscheinungen des Vorjahres aus. Aus Deutschland schafften es in diesem Jahr 20 Titel auf die Liste.

wr2009

(more…)

achtung: background! lesung auf der ms rheinenergie

2009/03/14

Ich lese (fast) überall gerne, aber das war mal eine Kulisse, besonders für einen Kölner: Lesung auf der lit.kid.cologne 2009 im Vorschiff der MS Rheinenergie. Im Hintergrund die Deutzer Brücke, das Schokoladenmuseum und der fette, randvolle Rhein, zwischendrin Frachtschiffe, deren Bugwelle unser Leseboot in ein leichtes Schaukeln versetzen. Vielen Dank an Angela Maas, Christiane Labonté und ihr Team, die wirklich alles tun, um für Autoren und Gäste LITERATUR zum  FESTIVAL zu machen!

lesung-schiff

"landeplatz der engel" – lesung lit.kid.cologne

2009/03/10

Die lit.Cologne 2009 steht kurz vor dem Startschuss. „Mit dem Herz einer Piratin“ von Frank Maria Reifenberg „läuft “ gleich in der ersten Reihe, am Donnerstag, 12. 03., um 10 Uhr auf der MS Rheinenergie an der Frankenwerft. Um 12 Uhr geht es dann weiter mit der Lesung „Landeplatz der Engel„, auch aufm Schiff. Wer Lust auf das „volle Programm“ hat: hier ist es.

Litcologne 2006

Gleich geht’s los…

Foto: Langhorst

landeplatz für den katholischen kinder- und jugendbuchpreis nominiert.

2009/02/13

Mit vierzehn anderen Titeln hat es der „Landeplatz der Engel“ auf die Empfehlungsliste des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises 2009 geschafft. Der Preis wird jährlich von der Deutschen Bischofskonferenz verliehen und ist mit 5.000 Euro dotiert.  Aus der Liste der fünfzehn Nominierten wählt eine Jury Anfang März die Preisträgerin oder den Preisträger.

Zu den Kriterien für die Auswahl gehört, dass die Werke…

„(…) beispielhaft und altersgemäß christliche Lebenshaltungen verdeutlichen, religiöse Erfahrungen vermitteln und Glaubenswissen erschließen. Die ausgezeichneten Werke sollen das Zusammenleben von Gemeinschaften, Religionen und Kulturen fördern. Dabei muss die transzendente und damit religiöse Dimension erkennbar sein.“

Der „Landeplatz der Engel“ tut dies sicher auf eine sehr eigenwillige Art und es wird sich zeigen, ob Fabians Ideen von  den Engeln am Ende vor der Jury bestehen. Die komplette Empfehlungsliste 2009 (das nenn‘ ich mal Konkurrenz!):

(more…)

gelandet. hjg simmern.

2009/02/04

Lesung aus dem Landeplatz der Engel am Herzog Johannes Gymnasium in Simmern/Hunsrück, zwei Gruppen mit jeweils über 150 Schülerinnen und Schülern.

lesungsimmern

Es gab viele Fragen, neue und weniger neue. Ganz neu war die eines Schülers der 9. Klasse: „Warum wird so oft Wichser gesagt in dem Buch?“ Mir hat die Frage gefallen, weil sie auf einen wichtigen Teil eines Buches abzielt. Wie sprechen die Charaktere eines Romans, und warum sprechen sie so? Oder warum lässt der Autor sie so sprechen. Leider war zu wenig Zeit, um in eine tiefere Diskussion darüber einzusteigen, aber vielleicht passiert das ja noch im Deutschunterricht. Danke nach Simmern, besonders auch an den Leiter der Mediothek, Herrn Kirschner, der sich viel Mühe mit der Vorbereitung der Lesungen gegeben hat!

homestory.

2008/12/03

Was Sie den Autor schon immer fragen wollten und sich nie zu fragen getraut haben… Findet sich hier! Es ist noch ein bisschen hin (die Engel landen auf der lit.cologne erst im März), aber die Geständnisse des Autors über Schulfüller und Netsuke-Masken gibt es jetzt schon. 😉

albertine goes china.

2008/11/28

„Albertine und das Haus der tausend Wunder“ war der erste große Roman für Kinder, den ich zusammen mit einem Freund und Kollegen (Jan Strathmann) geschrieben habe. Das Buch soll verfilmt werden, es erschien in einer Sonderausgabe und wurde mit Unterstützung der S. Fischer Stiftung im Rahmen der Förderung deutscher Literatur in Russland übersetzt und bei Azbooka Publishing House in Sankt Petersburg herausgebracht. Nun können auch chinesische Kinder den Roman lesen, was mir wirklich besonderen Spaß bereitet. Mein Buch in einer Schrift, in der ich kein Wort verstehe! So sieht es aus:

albertine-china-2

Albertine büxt aus. Sie ist unterwegs zum Haus ihrer Großtante. Doch was Albertine dort erwartet, hätte sie sich niemals träumen lassen. Die Villa Wünschelberg trägt nämlich nicht umsonst den Beinamen „Haus der tausend Wunder“ …

(more…)

kopernikusschule. gelandet.

2008/11/24

Lesungen mit und ohne den „Landeplatz der Engel“ bringen den Autor weit durch die deutschen Lande. Heute nach Freigericht, nahe Hanau. Zu Gast in der Kopernikusschule,  Europaschule, Gesamtschule, Riesenschule. Irgendwas um die 2500 Schüler, von denen ungefähr 250 heute das Vergnügen hatten (hoffentlich war es eins) , mit mir am Thema „Anders sein“ zu arbeiten. So lautet nämlich der Titel des „Literarischen Novembers“, den es in der Kopernikusschule schon seit 17 Jahren gibt. Tolle Sache, muss ich sagen und gleich noch einen drauf: tolle Schüler, jedenfalls die 8. und 9. Klassen. So sieht sie aus, die Schule:

kopernikus

Ich habe leider vergessen Fotos von der eigentlichen Veranstaltung zu machen, deshalb muss dieses hier herhalten. Es war ein volles Programm, weil ich mich auf etwas eingelassen habe, was ich sonst selten tue: drei Doppelstunden mit dreimal wechselnden Gruppen, zack zack, hintereinander weg.

(more…)

101 einflussreiche persönlichkeiten…

2008/11/21

… die nie gelebt haben. Das war mein Stöckchen vor ein paar Monaten. Jeder sollte die Figuren aus seinem Leben aufschreiben, die großen Einfluss auf ihn/sie hatten, aber nie wirklich selbst lebten. (Wer Lust hat, kann natürlich weitermachen und seine Liste hier in die Kommentare setzen.

Hier ist das vorläufige Ergebnis, EIGENTLICH alphabetisch geordnet. Warum das Tabellen-System „Hänschen klein“ beharrlich an die erste Stelle setzt, können nur der Geheimdienst oder geheime Mächte uns sagen. Vielleicht ist es ja ein Zeichen. Verschwörungstheoretiker vortreten!

Einen hebe ich noch hervor, der hätte auch auf meiner Liste stehen können. Ich habe diese Comics geliebt und sie gerade als Anregung  für eine neue Buch-Reihe genommen!

image_3526

Hier geht’s dann weiter zu der Liste. Man beachte: Nach Häufigkeit der Nennung stünden „Hanni & Nanni“ (4x) oben. Drei Nennungen hatten übrigens Heidi, Rotkäppchen, Pippi Langstrumpf und Gott. Ich habe ihn in den Formen „Gott“, „Gottvater“ und „der liebe Gott“ in der Liste aufgeführt, so wie er eben bezeichnet wurde. Eingriffe in das persönliche Verhältnis zu ihm wollte ich mir nicht erlauben. Auch die Kommentare wurden so zu den Namen gesetzt. (more…)