was ist tourette?

Das Tourette-Syndrom ist eine neuropsychiatrische Erkrankung. Tourette äußert sich auf unterschiedliche und vielfältige Weise.  Plötzliche, unwillkürliche, nicht oder nur schwer beherrschbare Bewegungen, Zuckungen, sogenannte motorische Tics, kennzeichnen das Krankheitsbild sowie vokale Tics, worunter man den Zwang versteht, Laute auszustoßen oder Wörter, die nicht im logischen Zusammenhang zum Geschehen stehen.

Abb.: „Hamlet“, Bildserie von Niklas Schütte, 2001

Menschen mit Tourette leiden nicht immer, aber häufig auch unter anderen Verhaltensproblemen: Zwangshandlungen, Lernschwierigkeiten, Depressionen gehören dazu. Am meisten leiden sie jedoch unter den Reaktionen ihrer Umwelt, die wie so oft auf Unwissenheit und Angst vor dem Anderssein gründen. Medikamente und verschiedene psychotherapeutische Maßnahmen können die Auswirkungen des Tourette-Syndroms lindern, eine „Heilung“ ist zurzeit aber noch nicht möglich. Wahrscheinlich gibt es circa 200.000 Menschen mit Tourette in Deutschland. (Links zu ausführlichen Infos siehe Blogroll)


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: